Dr. med. Elke Faust 

Darum steht Ihre Lebensqualität und Ihr Wohlergehen hier besonders im Mittelpunkt der Behandlung. 

 

Die Ursachen für Inkontinenz sind eben so vielfältig wie die Form ihrer Ausprägung.

 
UROLOGISCHE GYNÄKOLOGIE
URODYNAMIK (BLASENDRUCKMESSUNG)

Die Abklärung einer Harninkontinenz folgt in der Regel
einem Stufenkonzept:

  • Erhebung der Anamnese

  • Miktionsprotokoll (Urin-und Trinkmengen werden protokolliert)

  • Urinuntersuchung (zum Ausschluss einer Entzündung)

  • Gynäkologische Untersuchung und Ultraschalluntersuchung

  • Urodynamische Untersuchung

 

Hierbei wird über einen transurethralen (über die Harnröhre) Katheter die Harnblase mit steriler Flüssigkeit aufgefüllt. Mit Hilfe dieses transurethralen und eines transanalen Messkatheters (über den Enddarm) können während der Füllungs- und Entleerungsphase der Blase sowohl in Ruhe als auch unter Belastung (Husten, Pressen) kontinuierlich Drücke abgeleitet werden. Die dadurch erzeugten Drücke werden von einem Computer ermittelt. Anhand der so gewonnenen Druckkurven kann die/der Ärztin/Arzt Rückschlüsse auf die zugrundeliegende Inkontinenzform ziehen. Abnorme Drücke geben Hinweise auf zugrunde liegende Störungen im Bereich des Blasenmuskels oder des Blasenverschlussmechanismus.

 
TEENAGER-SPRECHSTUNDE

Gynäkologische Praxisklinik Hamburg Harburg

Harburger Ring 10,  21073 Harburg 

Tel. : 0403037540